Skip to content

wortpong.tv: Es geht weiter!

28. Mai 2009
by

“Ich möchte nicht Direktor von ‚Atlantic’ werden‚ sondern auch in dreißig Jahren noch mein kleines Label haben und pro Jahr zehn Platten rausbringen, die aber gut sind und viele Leute erreichen.“ – das sagte vor knapp 30 Jahren unser nächster Studiogast: Hollow Skai. Skai betrieb damals das Hannoveraner Plattenlabel „No Fun“ und veröffentlichte dort eine Reihe von Bands aus dem lokalen Punk/Post-Punk-Lager (zum Beispiel die großartigen 39 Clocks).

Als Architektur noch Bierglas war: Das Astra-Hochhaus an der Bernhard-Nocht-Straße

Als Architektur noch Bierglas war: Das Astra-Hochhaus an der Bernhard-Nocht-Straße

„No Fun“ ist schon lange Geschichte, dafür schreibt Hollow Skai nun. Bücher, Artikel, Kolumnen und Blogs. Meistens geht es um –  wie sollte es anders sein – Musik. Nach seiner letzten Buchveröffentlichung, der Rio Reiser-Biographie „Das alles und noch viel mehr“, ist nun die eigene Jugend dran. In „Alles nur geträumt: Fluch und Segen der Neuen Deutschen Welle“ geht es um die Zeit, in der im Fahrwasser des Punk eine lebendige Szene entstanden war. Bevor die Charterfolge unerträglicher NDW-Gassenhauer alles zukleisterten, hatte sich um Labels wie eben „No Fun“ oder „Atatak“ und „ZickZack“ eine eigenständige und interessante Musik in Deutschland entwickelt – etwas, was es seit Kraftwerk, Neu!, Faust und den anderen Kosmischen Musikern nicht mehr gegeben hatte. Jürgen Teipel ließ die Protagonisten in seinem Oral-History-Band „Verschwende Deine Jugend“ zu Wort kommen. Hollow Skai geht es weniger um O-Töne sondern vielmehr um den Einfluss der Neuen Deutsche Welle auf die Musikgeschichte.

In wortpong.tv werden wir mit Hollow Skai über „Alles nur geträumt“ reden, aber sicherlich nicht nur. Es gibt ja neben Musik, Schreibhemmungen und Hamburg-Hannover-Rivalität noch andere schöne Themen: Frühling, Gentrifizierung und Rotwein zum Beispiel. Außerdem lassen wir uns von unserem Gast vorlesen und freuen uns, dass Hollow Skai höchstwahrscheinlich noch jemanden mitbringt. Marius Del Mestre nämlich, der kurzzeitig bei Ton Steine Scherben spielte, nun Mitglied der Scherben-Nachfolgeband Scherben-Family ist und Hollow Skais Lesungen gelegentlich mit Gitarre begleitet.

Grund genug also für große Vorfreude unsererseits auf den Aufzeichnungstermin am 18. Juni. Und Sie dürfen sich auf die Sendung freuen, deren Ausstrahlungstermine an diesem Ort bekannt gegeben werden.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: